Discussion:
Das Usenet und seine Zukunft (was: 1. RfD: de.soc.recht.(familie+erben|marken+urheber) (Loeschung))
(zu alt für eine Antwort)
Thomas Hochstein
2018-01-09 16:39:26 UTC
Permalink
Und nein da werden
die nicht ohne Bezug dargestellt. Wenn ich auf einen Artikel antworte
ist der eingerückt.
Aber nur eine, maximal zwei Ebenen.
Nur alle Artikel die sich auf den Ausgangsartikel
beziehen sind untereinander.
Die Antworten auf die Antworten auch.

(Ich leite das Thema jetzt mal dahin um, wo es hingehört - ich liebe
es ja besonders, über die Vorteile und die Zukunft des Usenets zu
diskutieren und dann dessen Mechanismen gerade nicht zu nutzen.)

-thh
Thomas Hochstein
2018-01-09 16:39:26 UTC
Permalink
Ich bitte Dich - das ist doch albern. Facebook ist ein Medium, das für
vieles geeignet ist, aber nicht dafür, längere strukturierte Texte (im
Sinne eines Nachschlagewerks) gut auffindbar zu veröffentlichen.
Usenet ist aber eben scheinbar auch nicht so ein Medium.
Es ist dafür nicht besonders geeignet, weit besser jedoch als
Facebook.
Oder warum gibts die FAQs größtenteils im Web?
Um sie einfacher referenzierbar zu machen und einem größeren Pulbikum
zur Verfügung zu stellen.
Und gut auffindbar ist
Definitionssache. Bei Google FAQ [Thema] eingeben ist meistens
zielführender als eine Suche im Usenet, wo man dann oftmals nur einen
Verweis findet.
Ja, freilich. Deshalb betonte ich ja, dass es eine wertvolle und von
der weiteren Entwicklung des Usenets unabhängige Aufgabe sei, aus
Newsgroups heraus geborene FAQs und Informationsseiten *im Web* zu
pflegen - die zudem theoretisch auch Interesse am Usenet wecken
können.

(Ich leite das Thema jetzt mal dahin um, wo es hingehört - ich liebe
es ja besonders, über die Vorteile und die Zukunft des Usenets zu
diskutieren und dann dessen Mechanismen gerade nicht zu nutzen.)

-thh
Thomas Hochstein
2018-01-09 16:39:26 UTC
Permalink
* Das Usenet ist offen, unmoderiert und unzensiert;
Was ein Vorteil (!) ist.
Manche sehen das so, andere sehen es anders.

Natürlich hat das Usenet objektiv - oder jedenfalls aus Sicht seiner
Nutzer ;) - Vorteile. Die sehen viele aber nicht als solche,
jedenfalls nicht als überwiegend, sonst würden wir diese Diskussion ja
gar nicht führen (die ich jetzt übrigens einmal aus diesem Thread hier
herausnehme - in dem geht es um einen ganz konkreten Vorschlag zur
Löschung zweier Newsgroups, nicht eine große Metadiskussion).
man muss Beschimpfungen, Hetze und Spam schlicht hinnehmen
Sowas - ausgerechnet - von Dir?!
Äh - ja?
Beschimpfungen und Hetze muß niemand hinnehmen. Der Rechtsweg steht
jedem offen.
Wenn man denn wüsste, gegen wen, und wenn man viel Zeit und gar nicht
wenig Geld investieren wollte - sicher.

So funktioniert Kommunikation aber nun einmal nicht. Wenn ein
Diskussionsmedium von Beschimpfungen, Hetze oder Spam überflutet wird,
dann kann man das auf dem Rechtsweg nicht reparieren; noch weniger,
wenn man den Rechtsweg mangels Kenntnis des Gegenübers gar nicht
beschreiten kann. Erforderlich ist vielmehr eine zeitnahe Reaktion.

Das ist auch kein Spezifikum des Usenets oder von Onlinemedien; wenn
auf einer Veranstaltung jemand unangenehm auffällt, pöbelt oder hetzt,
dann wird auch niemand sagen "wenn es euch stört, verklagt ihn doch" -
dann gibt es entweder einen Organisator, der sich einschaltet, oder
die Veranstaltung ist für viele verdorben.
Ok: Manchmal ist es schwierig bis unmöglich, den Verursacher zu
ermitteln. Aber das ist kein Usenet-spezifisches Problem. Ebenso ist
es kein Usenet-spezifisches Problem, daß der Verursacher zwar
identifiziert aber nicht belangt werden kann. Weil er sich bspw. im
Ausland aufhält.
Es ist aber ein Usenet-spezifisches Problem, dass sich (a) jeder
Nutzer selbst darum kümmern muss, statt sich an einen Betreiber zu
wenden, und (b) aufgrund der dezentralen Struktur ein Vorgehen nur
schwer möglich ist.

Communities wie das Usenet funktionieren nur dann, solange eine breite
Mehrheit eine gemeinsame Kultur befolgt, kommuniziert und durch peer
pressure durchsetzt und eine Bereitschaft vorhanden ist, gegen
erhebliche Verstöße irgendwann auch einmal konzertiert durchzugreifen.
Das Fehlen dieser Mechanismen ist ein ganz wesentlicher Faktor für den
Niedergang des Usenets.

Und freilich kann man darüber geteilter Meinung sein - ich bin aber
recht sicher, dass auch das ein wichtiger Punkt ist, der für viele
gegen das Usenet spricht.
und kann sich an keine Kontrollinstanz wenden
Siehe oben. Der Rechtsweg steht jedem offen. Wie im ganz normalen
Leben auch.
Klar, so funktioniert das normale Leben - wenn es in einem Verein, auf
einer Veranstaltung, in einer Gaststätte oder sonst irgendwo massiv
unerwünschtes Verhalten gibt, Pöbeleien, Streit, unangenehme Typen mit
abscheulichen politischen Ansichten, für die sie agitieren, dann wird
kein Mensch verlangen, die rauszuschmeißen, oder ansonsten eben selbst
wegbleiben. Er sagt sich vielmehr "das ist jetzt eben so" und geht vor
Gericht.

(Mein normales Leben ist irgendwie anders, wenn ich ehrlich bin.)
* Das Usenet stellt vergleichsweise hohe Anforderungen an Inhalt und
Form;
Das war jetzt gewiß ein Scherz. :)
Nein.

Man kann natürlich - technisch gesehen - auch im Usenet so schreiben
wie bei Facebook, seine Kommentare über einen immer länger werdenden
Rattenschwanz an Zitaten schreiben und das alles in schlechtem HTML
mit viel Javascript; ein solches Usenet hätte aber tatsächlich wenig
Mehrwert.
es ist wenig geeignet, um auf dem Smartphone mal schnell zwei,
drei Sätze loszuwerden.
Nichtsdestotrotz tun es etliche Leute. Manche schreiben da, bzw.
diktieren, sogar längere Artikel.
Schon - aber die breite Masse? Eher nicht.
Weil sie nichts anderes kennen, weil dort ihre Community ist und weil
sie die Einschränkungen von Facebook nicht als solche empfinden.
Das ist - wahrscheinlich - der Hauptgrund. Insbesondere die Community
spielt eine sehr große Rolle.
So ist es.

Grüße,
-thh
--
/'\ --- JOIN NOW! ---
\ / ASCII ribbon campaign
X against HTML
/ \ in mail and news
Lars Gebauer
2018-01-10 09:24:35 UTC
Permalink
Post by Thomas Hochstein
Beschimpfungen und Hetze muß niemand hinnehmen. Der Rechtsweg steht
jedem offen.
Wenn man denn wüsste, gegen wen, und wenn man viel Zeit und gar nicht
wenig Geld investieren wollte - sicher.
Das ist nun allerdings "immer" so.
Post by Thomas Hochstein
Ok: Manchmal ist es schwierig bis unmöglich, den Verursacher zu
ermitteln. Aber das ist kein Usenet-spezifisches Problem. Ebenso ist
es kein Usenet-spezifisches Problem, daß der Verursacher zwar
identifiziert aber nicht belangt werden kann. Weil er sich bspw. im
Ausland aufhält.
Es ist aber ein Usenet-spezifisches Problem, dass sich (a) jeder
Nutzer selbst darum kümmern muss,
Es ist in der Tat ein Problem, daß man sich selbst kümmern muß und
nicht einfach nur von anderen verlangen kann, daß diese sich kümmern.
Post by Thomas Hochstein
statt sich an einen Betreiber zu
wenden, und (b) aufgrund der dezentralen Struktur ein Vorgehen nur
schwer möglich ist.
Wenn der Verursacher identifizierbar und rechtlich greifbar ist?
Post by Thomas Hochstein
Communities wie das Usenet funktionieren nur dann, solange eine breite
Mehrheit eine gemeinsame Kultur befolgt, kommuniziert und durch peer
pressure durchsetzt und eine Bereitschaft vorhanden ist, gegen
erhebliche Verstöße irgendwann auch einmal konzertiert durchzugreifen.
Das Fehlen dieser Mechanismen ist ein ganz wesentlicher Faktor für den
Niedergang des Usenets.
Diese "gemeinsame Kultur" hat es allerdings usenetweit nie gegeben. So
etwas gibt es ja auch außerhalb jeglicher Netze nur in Kleingruppen.
Post by Thomas Hochstein
Und freilich kann man darüber geteilter Meinung sein - ich bin aber
recht sicher, dass auch das ein wichtiger Punkt ist, der für viele
gegen das Usenet spricht.
Kaum. Wie gesagt: So etwas gibt es nur in Kleingruppen. Wahrscheinlich
ist diese eingebildete (!) "gemeinsame Kultur" eines der wesentlichen
Mißverständnisse überhaupt. Und zwar innerhalb und außerhalb jeglicher
Online- usw.-Medien.
Post by Thomas Hochstein
und kann sich an keine Kontrollinstanz wenden
Siehe oben. Der Rechtsweg steht jedem offen. Wie im ganz normalen
Leben auch.
Klar, so funktioniert das normale Leben - wenn es in einem Verein, auf
einer Veranstaltung, in einer Gaststätte oder sonst irgendwo massiv
unerwünschtes Verhalten gibt, Pöbeleien, Streit, unangenehme Typen mit
abscheulichen politischen Ansichten, für die sie agitieren, dann wird
kein Mensch verlangen, die rauszuschmeißen, oder ansonsten eben selbst
wegbleiben. Er sagt sich vielmehr "das ist jetzt eben so" und geht vor
Gericht.
Wenn der Täter unmittelbar greifbar ist - dann ja. Wenn nicht, dann
nicht.
Post by Thomas Hochstein
(Mein normales Leben ist irgendwie anders, wenn ich ehrlich bin.)
Wenn Du Dein Auto auf einen Parkplatz stellst und jemand fährt Dir
eine Beule rein und verduftet - was tust Du dann? - Du erstattest
Anzeige, meldest den Vorfall ggfls. der Versicherung und nimmst
ansonsten die Angelegenheit zähneknirschend hin. Oder?
Post by Thomas Hochstein
* Das Usenet stellt vergleichsweise hohe Anforderungen an Inhalt und
Form;
Das war jetzt gewiß ein Scherz. :)
Nein.
Der "Scherz" bezog sich insbesondere auf "Inhalt".
Stephan Seitz
2018-01-10 11:56:55 UTC
Permalink
Post by Lars Gebauer
Diese "gemeinsame Kultur" hat es allerdings usenetweit nie gegeben. So
etwas gibt es ja auch außerhalb jeglicher Netze nur in Kleingruppen.
Wenn du usenetweit auf alle Sprachbereiche ausdehnst, dann nein,
stimmt. Aber ich finde, es gab in den 90er, als ich mit Usenet
angefangen habe, insofern eine gemeinsame Kultur, daß alle Beteiligten
hauptsächlich im Bereich der Universitäten zu Hause waren und damit ein
entsprechendes Niveau hatten. Zu der Zeit war de.talk.sex sogar
problemlos lesbar.

Das ganze ging erst den Bach runter, als Internet- und Usenet-Zugänge
für jeden geöffnet wurden und du am Ende nervige Personen nicht mehr
einem Admin "zum Fraß" vorwerfen konntest.

Shade and sweet water!

Stephan
--
| Stephan Seitz E-Mail: stse+***@fsing.rootsland.net |
| Public Keys: http://fsing.rootsland.net/~stse/keys.html |
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2018-01-10 12:22:02 UTC
Permalink
Post by Stephan Seitz
Post by Lars Gebauer
Diese "gemeinsame Kultur" hat es allerdings usenetweit nie
gegeben. So etwas gibt es ja auch außerhalb jeglicher Netze nur
in Kleingruppen.
Wenn du usenetweit auf alle Sprachbereiche ausdehnst, dann nein,
stimmt. Aber ich finde, es gab in den 90er, als ich mit Usenet
angefangen habe, insofern eine gemeinsame Kultur, daß alle
Beteiligten hauptsächlich im Bereich der Universitäten zu Hause
waren und damit ein entsprechendes Niveau hatten. Zu der Zeit war
de.talk.sex sogar problemlos lesbar.
Unter Ausklammerung zoologischer und kindlicher Aspekte, ja. Aber
ganz generell hat Lars schon auch recht: Das funktioniert alles nur
bis zu einer gewissen Anzahl von Usern - im konkreten Fall durchaus
pro Gruppe und nicht insgesamt.
Post by Stephan Seitz
Das ganze ging erst den Bach runter, als Internet- und
Usenet-Zugänge für jeden geöffnet wurden und du am Ende nervige
Personen nicht mehr einem Admin "zum Fraß" vorwerfen konntest.
Ich glaube auch mit funktionierendem Abuse-Management wäre es
irgendwann nicht mehr handhabbar, weil es keinen Konsens über das
erwünschte Verhalten mehr gibt (strafrechtlich relevante Beiträge
einmal ausgenommen).

*So* toll funktioniert das in den Social Media doch auch nicht, wenn
ich den Medien trauen darf.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Stefan wird mehr als Laune machen!
(Sloganizer)
Lars Gebauer
2018-01-10 14:08:15 UTC
Permalink
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Stephan Seitz
Das ganze ging erst den Bach runter, als Internet- und
Usenet-Zugänge für jeden geöffnet wurden und du am Ende nervige
Personen nicht mehr einem Admin "zum Fraß" vorwerfen konntest.
Ich glaube auch mit funktionierendem Abuse-Management wäre es
irgendwann nicht mehr handhabbar, weil es keinen Konsens über das
erwünschte Verhalten mehr gibt
Richtig.
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
(strafrechtlich relevante Beiträge einmal ausgenommen).
Schon da wäre ich mir nicht mehr so ganz sicher.
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
*So* toll funktioniert das in den Social Media doch auch nicht, wenn
ich den Medien trauen darf.
In diesem Falle kann mn denen schon trauen. Warum sollte etwas
innnerhalb Sozialer Medien funktionieren, was in der "echten Welt"
auch nicht klappt?
Lars Gebauer
2018-01-10 12:52:36 UTC
Permalink
Post by Stephan Seitz
Post by Lars Gebauer
Diese "gemeinsame Kultur" hat es allerdings usenetweit nie gegeben. So
etwas gibt es ja auch außerhalb jeglicher Netze nur in Kleingruppen.
Wenn du usenetweit auf alle Sprachbereiche ausdehnst, dann nein,
stimmt.
Ich meinte es schon auf de.* bezogen.
Post by Stephan Seitz
Das ganze ging erst den Bach runter, als Internet- und Usenet-Zugänge
für jeden geöffnet wurden und du am Ende nervige Personen nicht mehr
einem Admin "zum Fraß" vorwerfen konntest.
... als aus der Kleingruppe ein großer Haufen wurde. Wie ich, so
ähnlich, oben schrieb.
Juergen Barsuhn
2018-01-09 23:14:18 UTC
Permalink
Post by Thomas Hochstein
Und nein da werden
die nicht ohne Bezug dargestellt. Wenn ich auf einen Artikel antworte
ist der eingerückt.
Aber nur eine, maximal zwei Ebenen.
Nur alle Artikel die sich auf den Ausgangsartikel
beziehen sind untereinander.
Die Antworten auf die Antworten auch.
(Ich leite das Thema jetzt mal dahin um, wo es hingehört - ich liebe
es ja besonders, über die Vorteile und die Zukunft des Usenets zu
diskutieren und dann dessen Mechanismen gerade nicht zu nutzen.)
-thh
Danke Thomas, von dir lasse ich mich gerne umleiten. Aber kommt Jörg
auch mit? Wir könnten doch Facebook gemeinsam am Objekt studieren. Ich
habe da noch Probleme mit meinem Screenreader, der anscheinend eine
Facebookphobie hat. Aber das braucht dich nicht zu stören.

Gruß
Jüegwn
Thomas Hochstein
2018-01-10 12:33:06 UTC
Permalink
(XP/Fup2)
Weil man für das Usenet eine Extra-Software braucht.
Das ist der Punkt.
Aber das stimmt doch nicht. Man kann über Google Groups in allen Gruppen
der de-Hierarchie lesen und schreiben.
Ja, schon - aber dann verliert das Usenet den größten Teil (wenn nicht
alle) seiner technischen Vorteile: das schnelle Lesen, eigene Filter,
Archivmöglichkeiten, Suche (ja, auch wenn das bei Google eher wie ein
Witz klingt: vernünftig zu suchen ist bei GoogleGroups nur noch schwer
möglich) und die Beiträge selbst sehen auch nicht so wirklich proper
aus.

Wenn ich das Usenet nur über Google nutzen könnte, dann würde ich im
Regelfall ein Webforum vorziehen, weil das deutlich komfortabler
nutzbar ist.

-thh
Thomas Hochstein
2018-01-10 21:20:14 UTC
Permalink
* Das Usenet lernt niemand mehr kennen, und niemand kennt jemanden im
Usenet.
Das müsste ja nicht so sein.
Es ist aber so.
* Das Usenet benötigt spezielle Software - es genügt nicht der
Webbrowser, für viele das einzige "Internetprogramm", das sie (außer
Apps) kennen
Browser genügen, um über Googlr-Groups ins Usenet zu gelangen und dort
auch zu posten.
Das ist aber für alle Beteiligten wenig sinnvoll: der
Google-Groups-Nutzer bekommt ein Interface, das qualitativ weit unter
typischen Webforen rangiert, und die Newsgroup-Nutzer bekommen
schlecht formatierte Beiträge. Das macht keinen Sinn.
* Das Usenet ist textlastig, optisch altbacken, kompliziert.
Das Usenet ist für blinde und stark sehbehinderte Menschen das
barrierefreie Kommunikationsmedium.
Ich habe nicht den Eindruck, dass es von diesen Menschen stark genutzt
wird.
Der Haken ist meinem Eindruck nach: Arbeit mit dem Computer ist
praktisch das einzige Arbeitsgebiet mit höherer Qualifikation für blinde
Menschen. Wer einen solchen Arbeitsplatz erobert hat, fühlt dann aber
kein Verlangen, auch die Freizeit am Computer zu verbringen.
Warum eigentlich nicht?
Das verstehe ich, aber eine Umleitung müsste hier von dir erfolgen, weil
deine Thesen den bestimmenden Rahmen bilden.
Das wiederum verstehe ich nicht. Je nun.

-thh

XP/Fup2.
--
/'\ --- JOIN NOW! ---
\ / ASCII ribbon campaign
X against HTML
/ \ in mail and news
Jürgen Barsuhn
2018-01-13 15:45:26 UTC
Permalink
....
Post by Thomas Hochstein
Das ist aber für alle Beteiligten wenig sinnvoll: der
Google-Groups-Nutzer bekommt ein Interface, das qualitativ weit unter
typischen Webforen rangiert, und die Newsgroup-Nutzer bekommen
schlecht formatierte Beiträge. Das macht keinen Sinn.
* Das Usenet ist textlastig, optisch altbacken, kompliziert.
Das Usenet ist für blinde und stark sehbehinderte Menschen das
barrierefreie Kommunikationsmedium.
Ich habe nicht den Eindruck, dass es von diesen Menschen stark genutzt
wird.
Da hast du zweifellos recht. Ich hätte zurückhaltender schreiben sollen:
Das Usenet könnte das Barrierefreie Kommunikationsmedium für ... sein

... das soll mal als Schreibversuch via Google reichen

Gruß
Jürgen
Juergen Barsuhn
2018-01-13 17:32:33 UTC
Permalink
Post by Jürgen Barsuhn
....
Post by Thomas Hochstein
Das ist aber für alle Beteiligten wenig sinnvoll: der
Google-Groups-Nutzer bekommt ein Interface, das qualitativ weit unter
typischen Webforen rangiert, und die Newsgroup-Nutzer bekommen
schlecht formatierte Beiträge. Das macht keinen Sinn.
* Das Usenet ist textlastig, optisch altbacken, kompliziert.
Das Usenet ist für blinde und stark sehbehinderte Menschen das
barrierefreie Kommunikationsmedium.
Ich habe nicht den Eindruck, dass es von diesen Menschen stark genutzt
wird.
Das Usenet könnte das Barrierefreie Kommunikationsmedium für ... sein
... das soll mal als Schreibversuch via Google reichen
Gruß
Jürgen
Das hier voll zitierte vorangehende Posting von mir wurde via Google
gesendet. In diesem Google-Posting wird das vorangehende Posting von
Thomas auszugsweise zitiert. Ich kann nicht erkennen, dass dieses
Google-Posting unübersichtlicher wäre als andere, nicht über Google
eintreffende Nachrichten. Wer will, kann anhand der Kopfzeilen
nachprüfen, dass ich wirklich einmal via Google gepostet habe. U.a. habe
ich zwei verschiedene Mailadressen benutzt. Für mich war die
Orientierung in der ungewohnten Google-Oberfläche schwierig. Das mag
aber meinen Sehproblemen geschuldet sein.

Gruß
Jürgen
Thomas Hochstein
2018-01-13 19:06:27 UTC
Permalink
Post by Juergen Barsuhn
Für mich war die
Orientierung in der ungewohnten Google-Oberfläche schwierig. Das mag
aber meinen Sehproblemen geschuldet sein.
Laß Dir versichern: es macht auch als Sehender nur sehr begrenzt Spaß.

-thh
Helmut Waitzmann
2018-01-13 23:39:44 UTC
Permalink
Post by Juergen Barsuhn
Das hier voll zitierte vorangehende Posting von mir wurde via Google
gesendet. In diesem Google-Posting wird das vorangehende Posting von
Thomas auszugsweise zitiert. Ich kann nicht erkennen, dass dieses
Google-Posting unübersichtlicher wäre als andere, nicht über Google
eintreffende Nachrichten.
Ich auch nicht. Du weißt offensichtlich, wie man mit Google
Groups umgehen muss.

Ich habe schon öfter Google‐Postings gesehen, bei denen jeder
Text‐Abschnitt aus einer einzelnen bandwurmlangen Zeile mit
Hunderten von Zeichen bestand.

Meine Vermutung ist, dass man das beim Verfassen der Nachricht
nicht deutlich merkt, und, dass sich viele deshalb aus
Unwissenheit oder Schlampigkeit nicht darum kümmern, das zu
vermeiden.

(Mangels Javascript im Browser komme ich an Google Groups nicht
ran und kann es daher nicht selbst ausprobieren.)
Stefan Roth
2018-01-14 18:27:14 UTC
Permalink
On Sat, 13 Jan 2018 07:45:26 -0800 (PST), Jürgen Barsuhn
[snip]
Post by Jürgen Barsuhn
Post by Thomas Hochstein
Das ist aber für alle Beteiligten wenig sinnvoll: der
Google-Groups-Nutzer bekommt ein Interface, das qualitativ weit unter
typischen Webforen rangiert, und die Newsgroup-Nutzer bekommen
schlecht formatierte Beiträge. Das macht keinen Sinn.
[snip]
Post by Jürgen Barsuhn
... das soll mal als Schreibversuch via Google reichen
Gruß
Jürgen
Und es geht doch!

Stefan
--
"Wenn ein erfahrener, angesehener Wissenschaftler sagt,
etwas sei möglich, dann hat er sehr wahrscheinlich recht.
Wenn er aber sagt, etwas sei unmöglich, so hat er sehr
wahrscheinlich unrecht." (Arthur C. Clarke)
Stefan Ram
2018-01-19 21:17:49 UTC
Permalink
Post by Thomas Hochstein
Das ist aber für alle Beteiligten wenig sinnvoll: der
Google-Groups-Nutzer bekommt ein Interface, das qualitativ weit unter
typischen Webforen rangiert, und die Newsgroup-Nutzer bekommen
schlecht formatierte Beiträge. Das macht keinen Sinn.
Die Newsgroup "comp.lang.idl-pvwave" wurde für die
Google-Groups-Nutzer praktisch unbrauchbar, da sie die
Artikel nicht sinnvoll filtern können und es bei dieser
Newsgroup sehr viel Spam gab, der via Google injiziert wurde.
Und welche Konsequenzen ziehen die Google-Groups-Nutzer nun daraus?
Schaffen sie sich vielleicht einen richtigen Newsreader an?
Rufen sie vielleicht zu einem Google-Boykott auf?

|Newsgroups: comp.lang.idl-pvwave
|Subject: Please move to Google group idl-pvwave
|Date: Tue, 16 Jan 2018 12:22:39 -0500
|Message-ID: <p3lccu$1e8s$***@gioia.aioe.org>
|
|This Usenet group has recently come heavy attack by spammers, and in
|response Google has blocked access to comp.lang.idl-pvwave. While
|this should eliminate most of the spam (which has been mainly posted
|through Google via gmail), it also means that users can no longer access
|this group via Google. Since this is how most users have accessed
|comp.lang.idl-pvwave, I encourage everyone to move to the Google group
|
|https://groups.google.com/forum/#!forum/idl-pvwave
|
|You need to have a Google account, and to press the button asking to
|join the idl-pvwave group.
Stefan Ram
2018-01-19 22:23:19 UTC
Permalink
Post by Stefan Ram
|Subject: Please move to Google group idl-pvwave
Vor einigen Jahrzehnen schrieb Djikstra:

"Many companies [have] made themselves dependent on IBM-equipment
(and in doing so have sold their soul to the devil)"

. Heute spielt IBM nicht mehr dieselbe Rolle wie früher,
aber das Zitat kann vielleicht auf andere Akteure
übertragen werden.
Stefan Ram
2018-02-05 18:09:54 UTC
Permalink
Post by Stefan Ram
|Subject: Please move to Google group idl-pvwave
Ein Beispiel für die andere Richtung ist "comp.misc".

Diese Gruppe wird seit einiger Zeit von Leuten benutzt,
die zuvor auf einer Website wie StackOverflow (oder einer
anderen Website dieser Art) diskutierten, aber dann
durch irgendetwas verärgert wurden und beschlossen,
ins Usenet abzuwandern beziehungsweise zurückzukehren.
Stefan Roth
2018-02-06 18:56:53 UTC
Permalink
On Wed, 10 Jan 2018 22:20:14 +0100, Thomas Hochstein <***@inter.net>
wrote:
[snip]
Post by Thomas Hochstein
Das ist aber für alle Beteiligten wenig sinnvoll: der
Google-Groups-Nutzer bekommt ein Interface, das qualitativ weit unter
typischen Webforen rangiert, und die Newsgroup-Nutzer bekommen
schlecht formatierte Beiträge. Das macht keinen Sinn.
Ich glaube mich zu erinnern, dass Irgendwer letzthin postete, dass man
in Google Groups keine Postings mehr suchen könne.

Deshalb schreibe ich hier - weil es hier auch inhaltlich um Google
Groups geht.

Man kann weiterhin mit MIDs nach posts suchen. Z.B.:
messageid:<***@4ax.com>
(Man muss im Suchfeld "messsageid:" vor die MID platzieren).

Stefan
--
Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser
Tätigkeit den Erfolg sofort sieht. [Albert Einstein]
Peter Faust
2018-02-06 21:33:06 UTC
Permalink
Deine Einleitung ist immer noch Murks.
Post by Stefan Roth
Post by Thomas Hochstein
Das ist aber für alle Beteiligten wenig sinnvoll: der
Google-Groups-Nutzer bekommt ein Interface, das qualitativ weit unter
typischen Webforen rangiert, und die Newsgroup-Nutzer bekommen
schlecht formatierte Beiträge. Das macht keinen Sinn.
Ich glaube mich zu erinnern, dass Irgendwer letzthin postete, dass man
in Google Groups keine Postings mehr suchen könne.
Deshalb schreibe ich hier - weil es hier auch inhaltlich um Google
Groups geht.
(Man muss im Suchfeld "messsageid:" vor die MID platzieren).
Für Netizen mit einem richtigen NUA gibt es Scripte:

#!/usr/bin/perl
my $browser = 'qupzilla';
my $google_id = 'http://groups.google.com/groups/search?as_umsgid';
$_ = <>;
chomp;
s/<|>//eg;
system("$browser '$google_id=$_'");

Siehe auch -> http://www.claws-mail.org/faq/index.php/Actions
http://www.claws-mail.org/tools/claws-mail-google_msgid.tar.gz
--
Mach dir deine eigenen Götter, und unterlasse es, dich mit einer
schnöden Religion zu beflecken.
-- Epikur von Samos (341-271 v.Chr.)
Juergen Barsuhn
2018-02-06 21:54:05 UTC
Permalink
Post by Stefan Roth
[snip]
Post by Thomas Hochstein
Das ist aber für alle Beteiligten wenig sinnvoll: der
Google-Groups-Nutzer bekommt ein Interface, das qualitativ weit unter
typischen Webforen rangiert, und die Newsgroup-Nutzer bekommen
schlecht formatierte Beiträge. Das macht keinen Sinn.
Ich lese und schreibe lieber mit Mozilla Thunderbird als via Google
Groups. Aber letzterer Weg ist durchaus gangbar und das Ergebnis ist
auch nicht schlechter formatiert. Zum Beweis habe ich einmal auf ein
Posting von Thomas via Google geantwortet - vor kurzem in einem dieser
neuen Dialoge über das Usenet.Wer also aus dem Web heraus im Usenet
lesen will, der kann dies via Google Groups uneingeschränkt tun. Einfach
den Namen der Newsgruppe in das Google-Suchfeld eingeben und dann einen
geeigneten Link anklicken. Wer ein Google-Account hat, kannauch auf
jeden Beitrag einer nicht moderierten Gruppe antworrten.
Post by Stefan Roth
Ich glaube mich zu erinnern, dass Irgendwer letzthin postete, dass man
in Google Groups keine Postings mehr suchen könne.
Deshalb schreibe ich hier - weil es hier auch inhaltlich um Google
Groups geht.
(Man muss im Suchfeld "messsageid:" vor die MID platzieren).
Über Schwächen und Fehler von Google-Groups werden die unsinnigsten
Gerüchte gestreut.

Gruß
Jürgen
Martin Gerdes
2018-02-06 22:42:06 UTC
Permalink
Wer also aus dem Web heraus im Usenet lesen will, der kann dies via
Google Groups uneingeschränkt tun.
Njet.

Probiers einfach aus, versuch dieses Posting über Google abzurufen.
Über Schwächen und Fehler von Google-Groups werden die unsinnigsten
Gerüchte gestreut.
Ja, ja. Aber das ist kein Gerücht.
Juergen Barsuhn
2018-02-07 12:23:28 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
Wer also aus dem Web heraus im Usenet lesen will, der kann dies via
Google Groups uneingeschränkt tun.
Njet.
Probiers einfach aus, versuch dieses Posting über Google abzurufen.
Über Schwächen und Fehler von Google-Groups werden die unsinnigsten
Gerüchte gestreut.
Ja, ja. Aber das ist kein Gerücht.
HM. Ich habe dieses dein hier voll zitiertes Posting micht bei Google
gefunden. Vermutlich hast du durch irgendeine Einstellung das Erscheinen
bei Google verhindert?Kannst du auf ähnliche Weise auch bestimmte andere
Server ausschließen?

Jedenfalls wird man die meisten Postings im Usenet auch via Google
Groups lesen können. Es ist also nicht erforderlich, zunächst einen
Newsreader zu installieren und sich bei einem Newsserver anzumelden, um
einen ersten Zugang zum Usenet zu haben. Ich vermute, dass auch bei
weiterer Nutzung des Usemets Mozilla Thunderbird völlig ausreichend ist
und die zusätzlichen Features von ambitionierten Newsreadern bei der
gesunkenen Postingzahl kaum noch Vorteile bieten.

Gruß
Jürgen
Martin Gerdes
2018-02-07 17:09:49 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
Wer also aus dem Web heraus im Usenet lesen will, der kann dies via
Google Groups uneingeschränkt tun.
Njet.
Probiers einfach aus, versuch dieses Posting über Google abzurufen.
Hm. Ich habe dieses dein hier voll zitiertes Posting micht bei Google
gefunden.
Da staunste, was?
Vermutlich hast du durch irgendeine Einstellung das Erscheinen
bei Google verhindert?
Das habe ich, etliche andere Leute tun das auch.
Ich bin einigermaßen erstaunt, daß Du das nicht weißt.

Daher: Man hat über Google Groups eben _keinen_ uneingeschränkten
Usenet-Zugriff.
Jedenfalls wird man die meisten Postings im Usenet auch via Google
Groups lesen können.
Was auch immer "die meisten" bedeutet.
Es ist also nicht erforderlich, zunächst einen Newsreader zu
installieren und sich bei einem Newsserver anzumelden, um einen
ersten Zugang zum Usenet zu haben.
Du hattest von einem _uneingeschränkten_ Usenet-Zugang geschrieben.
Ich vermute, dass auch bei weiterer Nutzung des Usenets Mozilla
Thunderbird völlig ausreichend ist
Das dann ja -- aber das ist bekanntlich ein Newsreader.
Stefan Roth
2018-02-07 19:08:01 UTC
Permalink
On Wed, 07 Feb 2018 18:09:49 +0100, Martin Gerdes
Post by Martin Gerdes
Wer also aus dem Web heraus im Usenet lesen will, der kann dies via
Google Groups uneingeschränkt tun.
[snip]
Post by Martin Gerdes
Hm. Ich habe dieses dein hier voll zitiertes Posting micht bei Google
gefunden.
Da staunste, was?
Da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich. ;-)
Post by Martin Gerdes
Vermutlich hast du durch irgendeine Einstellung das Erscheinen
bei Google verhindert?
[snip]

Ich habe in meinem sehr langen Usenet-Leben noch nie ein post auf
x-No-Archive: yes
gesetzt.
Bis auf wenige Ausnahmen, bei denen es um sehr heikle Themen geht,
habe ich auch nie die Sinnhaftigkeit davon verstanden.

Ansonsten bin ich was security (Malware, Datenschutz etc.) angeht
ziemlich sensibel.

Stefan
--
Erst wenn die letzte Glühbirne vernetzt, der letzte Boiler smart
und der letzte Kühlschrank online ist, werdet ihr merken, dass ihr
die Totalüberwachung im eigenen Haus nicht mehr abschalten könnt.
Martin Gerdes
2018-02-07 22:20:00 UTC
Permalink
Post by Stefan Roth
Wer also aus dem Web heraus im Usenet lesen will, der kann dies via
Google Groups uneingeschränkt tun.
Hm. Ich habe dieses dein hier voll zitiertes Posting micht bei Google
gefunden.
Vermutlich hast du durch irgendeine Einstellung das Erscheinen
bei Google verhindert?
Ich habe in meinem sehr langen Usenet-Leben noch nie ein post auf
x-No-Archive: yes
gesetzt.
Das darf jeder Netizen selber entscheiden.

Man nennt eine solche Wahlmöglichkeit "Freiheit".
Claus Reibenstein
2018-02-08 18:38:43 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
Post by Stefan Roth
Ich habe in meinem sehr langen Usenet-Leben noch nie ein post auf
x-No-Archive: yes
gesetzt.
Das darf jeder Netizen selber entscheiden.
Natürlich darf er das, muss dann aber auch mit den Konsequenzen leben:
Manche reagieren auf X-No-Archive: Yes allergisch und filtern entsprechend.

Gruß
Claus
Stefan Roth
2018-02-09 17:48:55 UTC
Permalink
On Wed, 07 Feb 2018 23:20:00 +0100, Martin Gerdes
Post by Martin Gerdes
Post by Stefan Roth
Wer also aus dem Web heraus im Usenet lesen will, der kann dies via
Google Groups uneingeschränkt tun.
Hm. Ich habe dieses dein hier voll zitiertes Posting micht bei Google
gefunden.
Vermutlich hast du durch irgendeine Einstellung das Erscheinen
bei Google verhindert?
Ich habe in meinem sehr langen Usenet-Leben noch nie ein post auf
x-No-Archive: yes
gesetzt.
Das darf jeder Netizen selber entscheiden.
Man nennt eine solche Wahlmöglichkeit "Freiheit".
Deine Freiheit habe ich mit keinem Wort bestritten.

Du machst es nur anderen Usern schwer, die Google Groups aus welchem
Grund auch immer nutzen, wenn Du Google Groups "austrickst".
Und dann meinst, Google Groups sei nur "eingeschränkt nutzbar".
(Darum ging's ja ursprünglich in diesem Teil-thread).

Dass ich die Sinnhaftigkeit von x-No-Archive nicht verstehe, ist meine
"freie" Meinungsäußerung.

Grüße, Stefan
--
Sinclair: "Stay close to the Vorlon. And watch out for shadows.
They move when you're not looking at them."
Martin Gerdes
2018-02-09 23:49:33 UTC
Permalink
Post by Stefan Roth
Post by Martin Gerdes
Post by Stefan Roth
Ich habe in meinem sehr langen Usenet-Leben noch nie ein post auf
x-No-Archive: yes
gesetzt.
Das darf jeder Netizen selber entscheiden.
Man nennt eine solche Wahlmöglichkeit "Freiheit".
Deine Freiheit habe ich mit keinem Wort bestritten.
Doch, das tust Du.
Post by Stefan Roth
Du machst es nur anderen Usern schwer, die Google Groups aus welchem
Grund auch immer nutzen, wenn Du Google Groups "austrickst".
Wer "trickst" Google "aus"?

Ich äußere (seit vielen Jahren), daß ich nicht möchte, daß meine
Postings auf ewig gespeichert werden sollen. Was Google daraus macht,
ist doch deren Sache.

"Google Groups" ist der einzige Anbieter, der das Archive-Flag nicht
vernünftig umsetzt. Das ist doch Googles Problem und nicht meins? Warum
sollte _ich_ auch für eine unsinnige Implementation auf Googles Seite
verantwortlich sein?
Post by Stefan Roth
Und dann meinst, Google Groups sei nur "eingeschränkt nutzbar".
Ist es aber doch.
Post by Stefan Roth
Dass ich die Sinnhaftigkeit von x-No-Archive nicht verstehe, ist meine
"freie" Meinungsäußerung.
Das ist Dir unbenommen.

Ich glaube allerdings, daß dieser Subthread hiermit hinreichend
illuminiert ist.
Stefan Roth
2018-02-10 17:39:39 UTC
Permalink
On Sat, 10 Feb 2018 00:49:33 +0100, Martin Gerdes
[snip]
Post by Martin Gerdes
Post by Stefan Roth
Deine Freiheit habe ich mit keinem Wort bestritten.
Doch, das tust Du.
Wo das?
Post by Martin Gerdes
Post by Stefan Roth
Du machst es nur anderen Usern schwer, die Google Groups aus welchem
Grund auch immer nutzen, wenn Du Google Groups "austrickst".
Wer "trickst" Google "aus"?
Ich äußere (seit vielen Jahren), daß ich nicht möchte, daß meine
Postings auf ewig gespeichert werden sollen. Was Google daraus macht,
ist doch deren Sache.
OK. "Ausgetrickst" ist keine gute Wortwahl.
Du nutzt ein usenet-feature -zu recht :-) dessen Sinnhaftigjkeit...
(s.u.)

(Anmerkung: in meinem persönlichen Usenet-Archiv werden Deine postings
ewig weiterleben ;-)
Post by Martin Gerdes
Post by Stefan Roth
Dass ich die Sinnhaftigkeit von x-No-Archive nicht verstehe, ist meine
"freie" Meinungsäußerung.
Das ist Dir unbenommen.
Ich glaube allerdings, daß dieser Subthread hiermit hinreichend
illuminiert ist.
OK.
Stefan
--
"Always look on the bright side of life" [Monty Python]
Jörg Tewes
2018-02-08 01:06:10 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
Post by Juergen Barsuhn
Vermutlich hast du durch irgendeine Einstellung das Erscheinen
bei Google verhindert?
Das habe ich, etliche andere Leute tun das auch.
Ich bin einigermaßen erstaunt, daß Du das nicht weißt.
Daher: Man hat über Google Groups eben _keinen_ uneingeschränkten
Usenet-Zugriff.
Einen *uneingeschränkten* hast du über albasani auch nicht, und
vermutlich über fast keinen Newsserver.


Bye Jörg
--
"Mr. Garibaldi, a moment of joy in a lifetime of sorrow. Take it
while you can."
(Londo, "Acts of Sacrifice")
Michael Bäuerle
2018-02-08 09:01:09 UTC
Permalink
Post by Jörg Tewes
Post by Martin Gerdes
Post by Juergen Barsuhn
Vermutlich hast du durch irgendeine Einstellung das Erscheinen
bei Google verhindert?
Das habe ich, etliche andere Leute tun das auch.
Ich bin einigermaßen erstaunt, daß Du das nicht weißt.
Daher: Man hat über Google Groups eben _keinen_ uneingeschränkten
Usenet-Zugriff.
Einen *uneingeschränkten* hast du über albasani auch nicht, und
vermutlich über fast keinen Newsserver.
Die meisten User dürften es befürworten, wenn ihr Server-Betreiber
z.B. Spam "zensiert" (sofern die Meinung darüber, was Spam ist, auf
beiden Seiten halbwegs deckungsgleich ist).

Ansonsten hat man im USENET ja immer die Möglichkeit mehrere Server
abzufragen, das liefert einem dann i.d.R. das ganze Bild.
Juergen Barsuhn
2018-02-08 20:37:27 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
Post by Martin Gerdes
Wer also aus dem Web heraus im Usenet lesen will, der kann dies via
Google Groups uneingeschränkt tun.
Njet.
Probiers einfach aus, versuch dieses Posting über Google abzurufen.
Hm. Ich habe dieses dein hier voll zitiertes Posting micht bei Google
gefunden.
Da staunste, was?
Vermutlich hast du durch irgendeine Einstellung das Erscheinen
bei Google verhindert?
Das habe ich, etliche andere Leute tun das auch.
Ich bin einigermaßen erstaunt, daß Du das nicht weißt.
Offenbar werden die einschlägigen Kenntnisse vieler Netizens von den
"alten Hasen" grotesk überschätzt. Wobei die alten Hasen oft deutlich
unter der hälfte meines Lebensalters angesiedelt sind.

Allerdings, warum man erst ein Posting verfassen sollte, um ess dann für
gewisse potentielle Leser wieder unsichtbar zu machen, erschließt sich
mir nicht.

Gruß
Jürgen
Michael Ottenbruch
2018-02-08 21:17:25 UTC
Permalink
Post by Juergen Barsuhn
Post by Martin Gerdes
Post by Martin Gerdes
Wer also aus dem Web heraus im Usenet lesen will, der kann dies via
Google Groups uneingeschränkt tun.
Njet.
Probiers einfach aus, versuch dieses Posting über Google abzurufen.
Hm. Ich habe dieses dein hier voll zitiertes Posting micht bei Google
gefunden.
Da staunste, was?
Vermutlich hast du durch irgendeine Einstellung das Erscheinen
bei Google verhindert?
Das habe ich, etliche andere Leute tun das auch.
Ich bin einigermaßen erstaunt, daß Du das nicht weißt.
Offenbar werden die einschlägigen Kenntnisse vieler Netizens von den
"alten Hasen" grotesk überschätzt. Wobei die alten Hasen oft deutlich
unter der hälfte meines Lebensalters angesiedelt sind.
Allerdings, warum man erst ein Posting verfassen sollte, um ess dann für
gewisse potentielle Leser wieder unsichtbar zu machen, erschließt sich
mir nicht.
Martin hatte in seinem Posting
<***@4ax.com>
den Header "X-No-Archive: yes" eingefügt.

Dieser (inoffizielle, siehe "X-[...}") Header wurde einmal eingeführt,
um das (überlange) Archivieren von Usenets-Post durch den Verfasser als
unerwünscht zu kennzeichnen. Daß Google - was ich nicht wußte - diesen
Wunsch auch heute noch akzeptiert, wird Google jetzt zum Vorwurf
gemacht.

Darüber mag jeder denken, was er mag.
--
...und tschuess!

Michael
E-mail: ***@sailor.ping.de
Michael Bäuerle
2018-02-09 08:50:35 UTC
Permalink
Post by Michael Ottenbruch
Post by Juergen Barsuhn
[...]
Allerdings, warum man erst ein Posting verfassen sollte, um ess dann für
gewisse potentielle Leser wieder unsichtbar zu machen, erschließt sich
mir nicht.
Es geht gerade nicht um unlesbar machen, sondern um archivieren, s.u.
Post by Michael Ottenbruch
Martin hatte in seinem Posting
den Header "X-No-Archive: yes" eingefügt.
Dieser (inoffizielle, siehe "X-[...}") Header wurde einmal eingeführt,
um das (überlange) Archivieren von Usenets-Post durch den Verfasser als
unerwünscht zu kennzeichnen. Daß Google - was ich nicht wußte - diesen
Wunsch auch heute noch akzeptiert, wird Google jetzt zum Vorwurf
gemacht.
Darüber mag jeder denken, was er mag.
Der Wunsch des Users ist aber ein anderer und Google hat den früher
auch entsprechend behandelt. Die Frage ist daher eher, warum Google die
Handhabung dieses Headerfelds geändert hat (von früher "Eine Weile lang
sichtbar" zu jetzt "Gar nicht mehr sichtbar").

In RFC 5536 ist die offizielle Version "Archive" genormt [1]. Google
beachtet diesen Header zwar im Moment noch nicht, an der Beschreibung
kann man aber gut erkennen, wozu er gedacht ist:
|
| The Archive header field provides an indication of the poster's
| intent regarding preservation of the article in publicly accessible
| long-term or permanent storage.
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Da steht nicht, dass der Artikel innerhalb der normalen Haltezeit eines
Servers nicht für jedermann sichtbar sein soll bzw. darf.


__________________
[1] <https://tools.ietf.org/html/rfc5536#section-3.2.2>
Cornell Binder
2018-02-09 12:59:57 UTC
Permalink
Post by Michael Ottenbruch
Dieser (inoffizielle, siehe "X-[...}") Header wurde einmal eingeführt,
um das (überlange) Archivieren von Usenets-Post durch den Verfasser als
unerwünscht zu kennzeichnen. Daß Google - was ich nicht wußte - diesen
Wunsch auch heute noch akzeptiert, wird Google jetzt zum Vorwurf
gemacht.
Ähm, Google wird doch zum Vorwurf gemacht, das dem Wunsch
unmittelbar entsprochen wird, und eben nicht erst nach eine
bestimmten Zeit.

Das Flag heit X-No-Archive nicht X-Hide-Immediatly.


CoBi
--
I don't want to be anything other than what I've been trying to be lately
All I have to do is think of me and I have peace of mind / I'm tired of
looking 'round rooms wondering what I gotta do / Or who I'm supposed to be
I don't want to be anything other than me (Gavin DeGraw)
Martin Gerdes
2018-02-09 23:49:32 UTC
Permalink
Post by Michael Ottenbruch
Wer also aus dem Web heraus im Usenet lesen will, der kann dies via
Google Groups uneingeschränkt tun.
Njet.
Martin hatte in seinem Posting
den Header "X-No-Archive: yes" eingefügt.
Dieser (inoffizielle, siehe "X-[...}") Header wurde einmal eingeführt,
um das (überlange) Archivieren von Usenets-Post durch den Verfasser als
unerwünscht zu kennzeichnen.
Daß Google - was ich nicht wußte - diesen Wunsch auch heute noch
akzeptiert, wird Google jetzt zum Vorwurf gemacht.
Nö.
Post by Michael Ottenbruch
Darüber mag jeder denken, was er mag.
Eben.

Ich schreibe für den Tag und nicht für die Ewigkeit, wohlwissend, daß
ganz allgemein veröffentlichte Texte ggf. ewig gespeichert werden
können. Dennoch gebe ich mit dem Setzen des Headers X-No-Archiv=Yes zu
erkennen, daß ich nicht möchte (Name!), daß meine Postings in Archiven
landen. Diskussionen sind von ihrer Wesensart her flüchtig, wenn sie zu
Ende sind, sind sie zu Ende.

Google hat früher einmal so markierte Postings eine gewisse Zeit lang
lang gezeigt und danach nicht mehr (14 Tage? Ich erinnere mich nicht
mehr an die genaue Frist). Das war ein tolerabler Kompromiß. Seit
einigen Jahren zeigt Google solche Postings überhaupt nicht mehr an, was
zur Folge hat, daß Google-Groups-Nutzer halt nur einen Teil des Usenets
zu sehen bekommen, da gerade Regulars oft X-No-Archive=Yes setzen. Das
berücksichtigend von einem uneingeschränkten Usenetzugang zu sprechen,
ist somit sachlich schlichtweg nicht korrekt. Ich bin (wie gesagt)
erstaunt, daß langjährige Usenetuser diesen Sachverhalt nicht kennen.

Sollte mich einer deswegen plonken -- so what? Er filtert sich damit
lediglich seine eigene Filterblase zusammen, nichts mehr.

Vom Plonken gehen mißliebige Postings ja nicht weg, nur man selbst sieht
sie nicht mehr. Besonders ungünstig ist öffentliches Plonken, weil man
davon dann nicht mehr wegkommt (oder seinen Ruf ruiniert). Viele Jahre
nach seinem Weggang aus dem Usenet hat Wolfgang "Du brauchst einen
Elektriker!" Gerber noch immer einen Ruf wie Donnerhall. Er hat ständig
öffentlich Leute geplonkt, heimlich dann aber doch noch mitgelesen, sich
einige Zeit still über deren Gegenrede geärgert (die er ja angeblich
nicht las), bis er es irgendwann nicht mehr aushalten konnte, geplatzt
ist -- und dem "Geplonkten" dennoch eine Antwort geschrieben hat.

:-) Drum prüfe sich, wer ewig plonkt ...
Thomas Hochstein
2018-02-08 12:31:58 UTC
Permalink
Post by Stefan Roth
Ich glaube mich zu erinnern, dass Irgendwer letzthin postete, dass man
in Google Groups keine Postings mehr suchen könne.
Nicht mehr sehr erfolgreich, ja.
Das ist ja nun nicht besonders hilfreich - wenn man die Message-ID
hat, dann kennt man ja auch das Posting ... Oder man nutzt Archive wie
das von Stefan oder howardknight.net.

(Man kann bspw. auch in der Suchmaschine von Google nach Webseiten
suchen, deren URL man schon kennt. Meistens sucht mal allerdings nach
bestimmten Begriffen und will die URL - oder die Message-ID - dazu
erfahren ...)

-thh
Stefan Roth
2018-02-09 18:32:46 UTC
Permalink
Post by Thomas Hochstein
Post by Stefan Roth
Ich glaube mich zu erinnern, dass Irgendwer letzthin postete, dass man
in Google Groups keine Postings mehr suchen könne.
Nicht mehr sehr erfolgreich, ja.
[snip]
Post by Thomas Hochstein
Das ist ja nun nicht besonders hilfreich - wenn man die Message-ID
hat, dann kennt man ja auch das Posting ... Oder man nutzt Archive wie
das von Stefan oder howardknight.net.
(Man kann bspw. auch in der Suchmaschine von Google nach Webseiten
suchen, deren URL man schon kennt. Meistens sucht mal allerdings nach
bestimmten Begriffen und will die URL - oder die Message-ID - dazu
erfahren ...)
-thh
Aber:
Auf der Google Groups-Seite gibt es doch ein schönes Suchfeld. Wenn
man es aufklappt gibt es jede Menge Suchfeld-Optionen (z.B.: Betreff,
Enthält die Wörter, Enthält nicht die Wörter, Nachrichten-ID, Gepostet
von, Gepostet nach, Gepostet vor [Datumsangabe])

Ich habe eben z.B. im Suchfeld den Betreff: "Re: Fit for fun! -
Gesundschrumpfen des de-Usenet" eingegeben.
Die Google-Ausgabe ist zwar verwirrend - nämlich so:
"subject:Re: AND subject:Fit AND subject:for AND subject:fun! AND
subject:- AND subject:Gesundschrumpfen AND subject:des AND
subject:de-Usenet".
Sie ergibt aber völlig richtig das singuläre posting des Users
"Happy".

Was will der geneigte User denn mehr?
Stefan
--
Sinclair: "Stay close to the Vorlon. And watch out for shadows.
They move when you're not looking at them."
Happy
2018-02-10 11:19:05 UTC
Permalink
Post by Stefan Roth
Auf der Google Groups-Seite gibt es doch ein schönes Suchfeld. Wenn
man es aufklappt gibt es jede Menge Suchfeld-Optionen ..[...]
Ich habe eben z.B. im Suchfeld den Betreff: "Re: Fit for fun! -
Gesundschrumpfen des de-Usenet" eingegeben.[...]
Sie ergibt aber völlig richtig das singuläre posting des Users
"Happy".
*chrrchrr* Das Posting ist eben nicht singular, denn es war ein x-Post
mit F'up2 von d.a.n.g aus.
Post by Stefan Roth
Was will der geneigte User denn mehr?
Informationelle Selbstbestimmung -- auch im Usenet, auch und gerade bei
den Wahlregeln, die ein zumindest ein pseudonymes Abstimmen sehr
erschweren.... Das war jetzt einfach.^^
Thomas Hochstein
2018-02-10 18:57:11 UTC
Permalink
Post by Stefan Roth
Auf der Google Groups-Seite gibt es doch ein schönes Suchfeld. Wenn
man es aufklappt gibt es jede Menge Suchfeld-Optionen (z.B.: Betreff,
Enthält die Wörter, Enthält nicht die Wörter, Nachrichten-ID, Gepostet
von, Gepostet nach, Gepostet vor [Datumsangabe])
Und die Suche findet reproduzierbar nicht mehr alle Postings, auch
solche, de früher durchaus bei Google vorhanden waren (möglicherweise:
auch noch sind) und die definitiv mit den Parametern zu finden wären.

Das ist nun alles nicht neu und oft genug dokumentiert - sogar in den
Gruppen, in denen es on-topic ist.

-thh
Juergen Barsuhn
2018-02-11 21:03:02 UTC
Permalink
Am 10.02.2018 um 19:57 schrieb Thomas Hochstein:
- Gruppenadresse wieder eingefügt -
Post by Thomas Hochstein
Post by Stefan Roth
Auf der Google Groups-Seite gibt es doch ein schönes Suchfeld. Wenn
man es aufklappt gibt es jede Menge Suchfeld-Optionen (z.B.: Betreff,
Enthält die Wörter, Enthält nicht die Wörter, Nachrichten-ID, Gepostet
von, Gepostet nach, Gepostet vor [Datumsangabe])
Und die Suche findet reproduzierbar nicht mehr alle Postings, auch
auch noch sind) und die definitiv mit den Parametern zu finden wären.
Das ist nun alles nicht neu und oft genug dokumentiert - sogar in den
Gruppen, in denen es on-topic ist.
Offenbar nicht häufig genug, um in meiner Erinnerung fest verankert zu
sein. Wenn du, Thomas, gerade eine solche Erörterung zur Hand hast,
sende mir doch einen Hinweis, gerne auch als PM.

Ich hatte am Anfang der Debatte behauptet, Google Groups eröffne einen
uneingeschränkten Zugang vom Web zum Usenet. Das stimmt in dem
behaupteten Ausmaß nicht. Offenbar sind via Google vom Poster geeignet
gekennzeichnete Beiträge auf diesem Weg nicht erreichbar.. Mein Eindruck
ist indes, dass man via Google Groups fast alle Postings der
de-Hierarchie lesen kann. Ist man bei Google Groups registriert, kann
man auch auf jedes gelesene Posting antworten. Da die Haltezeiten von
Google nicht beschränkt sind, sollte der verständige GG-NUtzer es
vermeiden, auf zu alte Beiträge zu antworten.

Wer aus gutem Grund den Zugang zum Usenet über einen Server zB mit
Thunderbird aufbauen will, der findet beispielsweise bei Eternal
September eine automatisierte Registrierungsprozedur. Um dann auch
wirklich das Usenet zur Verfügung zu haben, muss Thunderbird noch
konfiguruert werden. Ich wurde dann auf eine Hilfeseite bei Eternal
September verwiesen, ich brauchte mehr als einen Tag, um schließlich
nicht nur die ES-Gruppen, sondern das Usenet zu erreichen.

Gruß
Jürgen
Manfred Gil
2018-02-12 17:49:56 UTC
Permalink
w52JeEi7Imd/AAAACXBIWXMAAAsSAAALEgHS3X78AAAATnRFWHRSYXcgcHJvZmlsZSB0eXBlIGV4

aWYACmV4aWYKICAgICAgMjAKNDU3ODY5NjYwMDAwNGQ0ZDAwMmEwMDAwMDAwODAwMDAwMDAwMDAw

MAqJuBZbAAAACXZwQWcAAAAwAAAAMADO7oxXAAABk0lEQVQ4y32TS3KDMAxAxQB7uyEHiGvvoSh7

sMSeJnD/q9Q/DBmYamNZz/oioM8ySkn7DbL2bHiUV+CODTflGXTSC5xBWwRAJzBAkPIEhLMWANUZ

3ETRt1CcAbcVdhdgmMZq5CsPsS6iufJ4EY7rFVg0WwNwblA5+Q/QCbADtLeewUxKcT/n1g8x0UVp

c5Lt7Op4ANw+wfwOB+YxJoA5wlZXMnSwT788gmEbhUtSHMFWPuEnwK0WD6IOKUDISIckkFYk+KWl

qHYgUvGIOKYkEeQJEQ5H0EETrERIbWoxgTLmQCLvsQNRhpqQELvmF3Kop17Ce+yJf6WsM7D8CMNF

7pcZoN5C4cLWlUXsiHY5bAKsmXn2c2BCPYkGI0BtHTGFrxX5RUz8jkBZ1tqKt8vOrC1bNgk4M6v5

5jyYvzQrtjqCICN7+8hWaaXNAahvwn66R92QA88ENCPPCSze4ycBI6WQdVBXOoYy/ndeN3tocH35

68MDH8os26zQGHd/+XcYE+xbMpk1LuC0mo9NdANOX10n5Q8J6syYNMm6EgAAABp6VFh0anBlZzpj

b2xvcnNwYWNlAAB42jMCAAAzADOJOCM1AAAAJnpUWHRqcGVnOnNhbXBsaW5nLWZhY3RvcgAAeNoz
qjDSMawwBGEAEYMC6T2XL08AAAAASUVORK5CYIIBytes: 3950
Xref: number.nntp.giganews.com de.admin.news.misc:52804

Am Sonntag, 11. Februar 2018, um 22:03:02 Uhr
schrieb Juergen Barsuhn:

[Google Groups]
Post by Juergen Barsuhn
Wer aus gutem Grund den Zugang zum Usenet über einen Server zB mit
Thunderbird aufbauen will, der findet beispielsweise bei Eternal
September eine automatisierte Registrierungsprozedur. Um dann auch
wirklich das Usenet zur Verfügung zu haben, muss Thunderbird noch
konfiguruert werden. Ich wurde dann auf eine Hilfeseite bei Eternal
September verwiesen, ich brauchte mehr als einen Tag, um
schließlich nicht nur die ES-Gruppen, sondern das Usenet zu
erreichen.
Ähm wie jetzt.

Es gibt massenhafte Seiten im Web, wie und wo man(n) Frau,
Servername und Port eingibt. Ev noch Benutzter und Passw...

Und ich glaub mich Dunkel zu erinnern, das diese bei TB auch nicht so
wild war.
Aber einen ganzen Tag lang für die Einrichtung um ins Usenet zu
kommen halte ich für Arg lang

Gruß
Manfred
--
Letzte Worte eines mutigen Mannes:
"Feigling, Feigling."
Juergen Barsuhn
2018-02-12 20:48:21 UTC
Permalink
Post by Manfred Gil
Am Sonntag, 11. Februar 2018, um 22:03:02 Uhr
[Google Groups]
Post by Juergen Barsuhn
Wer aus gutem Grund den Zugang zum Usenet über einen Server zB mit
Thunderbird aufbauen will, der findet beispielsweise bei Eternal
September eine automatisierte Registrierungsprozedur. Um dann auch
wirklich das Usenet zur Verfügung zu haben, muss Thunderbird noch
konfiguruert werden.
Das wusste ich damals nicht und so sah ich nach den in Minuten
erstellten Zugang nur die eternal.september - Gruppen, unter anderem auch
eternal-september.newusers

Dorthinein setzte ich dann ein Posting, in dem ich mein Problem
schilderte. Es fand sich ein Leser, der sich meinen Text ins Englische
übersetzen ließ und für mich sogar eine deutschsprachige Hilfeseite bei
Eternal September auftat.Nachdem TB bei jedem Start Benutzernamen und
Passwort ausdrücklich verlangt, steht mir das Usenet offen. Und nein,
das habe ich tatsächlich nicht an einem Tage geschafft.

.....
Post by Manfred Gil
Ähm wie jetzt.
Ja. Wie bei meinem gegenwärtigen Zugang zum Usenet.
Post by Manfred Gil
Es gibt massenhafte Seiten im Web, wie und wo man(n) Frau,
Servername und Port eingibt. Ev noch Benutzter und Passw...
Hast du mal einen Link?
Post by Manfred Gil
Und ich glaub mich Dunkel zu erinnern, das diese bei TB auch nicht so
wild war.
Aber einen ganzen Tag lang für die Einrichtung um ins Usenet zu
kommen halte ich für Arg lang
So ist es eben, wenn man nicht weiß, wie es geht

Gruß
Jürgen
Beate Goebel
2018-02-13 08:38:08 UTC
Permalink
Juergen Barsuhn schrieb am 12 Feb 2018
Post by Juergen Barsuhn
Post by Manfred Gil
Es gibt massenhafte Seiten im Web, wie und wo man(n) Frau,
Servername und Port eingibt. Ev noch Benutzter und Passw...
Hast du mal einen Link?
Meinst Du so was:
http://www.usenet-abc.de/wiki/
https://einklich.net/usenet/usenet1.htm
http://www.hotze.net/usenet.htm

Sogar Wikipedia kennt Usenet:
https://de.wikipedia.org/wiki/Usenet

Beate
--
Re: Heise-Foren als Group ins Usenet...
"ger.ct existiert :)
(Die Poster dort sind aber noch trolliger als hier. Eine Bande gestörter
Kampfdackel.)" [Kar98myNRA.com im Heise-Forum]
Thomas Hochstein
2018-02-13 20:51:09 UTC
Permalink
Post by Juergen Barsuhn
Post by Stefan Roth
Auf der Google Groups-Seite gibt es doch ein schönes Suchfeld. Wenn
man es aufklappt gibt es jede Menge Suchfeld-Optionen (z.B.: Betreff,
Enthält die Wörter, Enthält nicht die Wörter, Nachrichten-ID, Gepostet
von, Gepostet nach, Gepostet vor [Datumsangabe])
Das aber scheint mir nur innerhalb einer bestimten Newsgroup angeboten
zu werden, nicht mehr archivübergreifend - das macht auch Sinn,
schließlich sind GoogleGroups primär Webforen/Mailinglisten mit
gegenseitiger Koppelung. Dass sich in diesem Angebot auch Newsgroups
finden, ist mehr ein Überbleibsel aus früheren Zeiten.
Post by Juergen Barsuhn
Offenbar nicht häufig genug, um in meiner Erinnerung fest verankert zu
sein. Wenn du, Thomas, gerade eine solche Erörterung zur Hand hast,
sende mir doch einen Hinweis, gerne auch als PM.
Thema war das u.a. in <***@mid.individual.net> und
<***@4ax.com>; das ist das, was ich auf
Anhieb finde, allerdings ohne konkrete Beispiele. Wenn die Suche bei
Google aber funktioniert, müsste man es dort ja leicht finden können.
;)
Post by Juergen Barsuhn
Mein Eindruck
ist indes, dass man via Google Groups fast alle Postings der
de-Hierarchie lesen kann. Ist man bei Google Groups registriert, kann
man auch auf jedes gelesene Posting antworten. Da die Haltezeiten von
Google nicht beschränkt sind, sollte der verständige GG-NUtzer es
vermeiden, auf zu alte Beiträge zu antworten.
Und auf den Zeilenumbruch achten. Und auf Formatierungen. Und ... und
... und ... Es gibt da so einiges zu beachten; es sollte mal jemand
eine FAQ über die Besonderheiten des Netzzugangs über Google
schreiben, finde ich.
Diedrich Ehlerding
2018-02-13 21:17:47 UTC
Permalink
Post by Thomas Hochstein
es sollte mal jemand
eine FAQ über die Besonderheiten des Netzzugangs über Google
schreiben, finde ich.
Einer anderen Theorie nach gibt es die bereits, und sie wird wöchentlich
in dni gepostet ... sie müsste halt nur gelesen werden :-/
| Subject: <2017-10-10> Hinweise fuer Google-Poster

Wenn dir dadrin was fehlt, ist dir der autor sicherlich für
Verbesserungsvorschläge dankbar.

Diedrich
--
pgp-Key (RSA) 1024/09B8C0BD
fingerprint = 2C 49 FF B2 C4 66 2D 93 6F A1 FF 10 16 59 96 F3
HTML-Mail wird ungeleſen entſorgt.
Thomas Hochstein
2018-02-13 21:31:33 UTC
Permalink
Post by Diedrich Ehlerding
Einer anderen Theorie nach gibt es die bereits, und sie wird wöchentlich
in dni gepostet ...
Ja, ich merke schon, mit der Ironie klappt das bei mir im Moment nicht
so gut ...
Peter Faust
2018-02-13 21:20:21 UTC
Permalink
Post by Thomas Hochstein
Post by Juergen Barsuhn
Mein Eindruck
ist indes, dass man via Google Groups fast alle Postings der
de-Hierarchie lesen kann. Ist man bei Google Groups registriert, kann
man auch auf jedes gelesene Posting antworten. Da die Haltezeiten von
Google nicht beschränkt sind, sollte der verständige GG-NUtzer es
vermeiden, auf zu alte Beiträge zu antworten.
Und auf den Zeilenumbruch achten. Und auf Formatierungen. Und ... und
... und ... Es gibt da so einiges zu beachten; es sollte mal jemand
eine FAQ über die Besonderheiten des Netzzugangs über Google
schreiben, finde ich.
Ähem:

From: Helmut Waitzmann <***@xoxy.net>
Subject: <2017-10-10> Hinweise fuer Google-Poster
Date: 8 Feb 2018 23:00:08 -0000
Newsgroups: de.newusers.infos,de.comm.provider.usenet
Followup-To: de.comm.provider.usenet
Organization: Moderation von de.newusers.infos
Message-ID: <de-newusers-infos/google-poster/20180209-***@msgid.krell.zikzak.de>

HTH ;->
--
"Warum habe ich denn eine 6 bekommen?"
"Weil es leider keine 7 gibt!"
Marcel Logen
2018-02-13 21:32:34 UTC
Permalink
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Thomas Hochstein
Post by Juergen Barsuhn
Mein Eindruck
ist indes, dass man via Google Groups fast alle Postings der
de-Hierarchie lesen kann. Ist man bei Google Groups registriert, kann
man auch auf jedes gelesene Posting antworten. Da die Haltezeiten von
Google nicht beschränkt sind, sollte der verständige GG-NUtzer es
vermeiden, auf zu alte Beiträge zu antworten.
Und auf den Zeilenumbruch achten. Und auf Formatierungen. Und ... und
... und ... Es gibt da so einiges zu beachten; es sollte mal jemand
eine FAQ über die Besonderheiten des Netzzugangs über Google
schreiben, finde ich.
Subject: <2017-10-10> Hinweise fuer Google-Poster
Date: 8 Feb 2018 23:00:08 -0000
Newsgroups: de.newusers.infos,de.comm.provider.usenet
IMHO hatte -thh da nur einen Smiley vergessen.

Marcel
--
+---------+ +-+ +---+
+--+ +-+ +-+ +-------+ +-----+ +-+ +-+ +---
+ +---+ +----+ +--+ +---+ +-+ +--+ +--------+
+--+ +---+ +-+
Stefan Roth
2018-02-14 19:08:55 UTC
Permalink
Post by Thomas Hochstein
Post by Stefan Roth
Auf der Google Groups-Seite gibt es doch ein schönes Suchfeld. Wenn
man es aufklappt gibt es jede Menge Suchfeld-Optionen (z.B.: Betreff,
Enthält die Wörter, Enthält nicht die Wörter, Nachrichten-ID, Gepostet
von, Gepostet nach, Gepostet vor [Datumsangabe])
Das aber scheint mir nur innerhalb einer bestimten Newsgroup angeboten
zu werden, nicht mehr archivübergreifend - das macht auch Sinn,
schließlich sind GoogleGroups primär Webforen/Mailinglisten mit
gegenseitiger Koppelung. Dass sich in diesem Angebot auch Newsgroups
finden, ist mehr ein Überbleibsel aus früheren Zeiten.
Das war jetzt Deine 2.Antwort auf diesen meinen Absatz.
Also gebietet es die Höflichkeit, dass ich darauf antworte. ;-)

Zur Groups.Google Suche:
Findet die Suche in einer NG kein Resultat, fragt GG immerhin, ob es
eine Globalsuche machen soll. Immerhin.

Eine von mir angewstoßene GG-Suche nach:
[enthält die Worte] "Hamster-Archiv"
[in der NG ] "dang"
[posting vor Datum] "2003/06/01"

Was in der Suchzeile so aussieht:
"Hamster-Archiv AND before:2003/06/01"

Die Anzeige als Browser-Link:
https://groups.google.com/forum/#!topicsearchin/de.admin.news.groups/Hamster-Archiv$20AND$20before$3A2003$2F06$2F01

Ergibt als Resultat:
https://groups.google.com/forum/#!topicsearchin/de.admin.news.groups/Hamster-Archiv$20AND$20before$3A2003$2F06$2F01/de.admin.news.groups/iZWVaYfDznU

Es ist: der komplette thread (= 114 postings!) zu:
"1. RFD: de.rec.sf.babylon5.infos (Loeschung), drsb5.misc (Charta)"

Ach, wie nostalgisch!
Und man kann nun den kompletten(!) thread aufklappen.
Post by Thomas Hochstein
Durch das Entfernen von 'misc' wäre das
Chaos dann vorprogrammiert.
Ähm, durch die Einführung von .misc hätte doch schon längst
Chaos vorherschen müssen!
Nope.
Damals gab es noch ein akkurat geführtes
"Déjà".

Gruß
Stefan"

Und CoBi hat mir doch tatsächlich darauf nie geantwortet. ;-)

Spass beiseite:
Wie zu sehen ist, findet man sogar bis anno 2003 zurück postings.
Alle findet man wohl nicht,aus welchen technischen Gründen auch immer.

Grüße
Stefan
--
"Please ring, if an answer is required"
"Please knock, if an answer is not required"
[Winnie the Pooh, Chapter 4]
Thomas Hochstein
2018-02-17 21:42:26 UTC
Permalink
Post by Stefan Roth
Wie zu sehen ist, findet man sogar bis anno 2003 zurück postings.
Alle findet man wohl nicht,aus welchen technischen Gründen auch immer.
Ja, GoogleGroups hat eine Suchfunktion, die Postings findet (sogar aus
den Neunzigern), aber nicht immer und nicht alle. Großes Kino.
Stefan Roth
2018-02-18 18:17:13 UTC
Permalink
Post by Thomas Hochstein
Post by Stefan Roth
Wie zu sehen ist, findet man sogar bis anno 2003 zurück postings.
Alle findet man wohl nicht,aus welchen technischen Gründen auch immer.
Ja, GoogleGroups hat eine Suchfunktion, die Postings findet (sogar aus
den Neunzigern), aber nicht immer und nicht alle. Großes Kino.
Jetzt wäre natürlich interessant, wie "relativ" diese Aussage ist.

Waren mal ein paar regulars persönlich sauer, weil sie ein bestimmtes
posting nicht gefunden haben und haben daraufhin die Suche von GG in
Bausch und Bogen verdammt?
Oder gibt es relevante Vergleiche mit Usenet-Archivierungen, die
erhebliche Archivierungslücken bei GG nachweisen?

Also: auf einer Skala von 1 (total mies) bis 10 (super exzellent) - wo
kann man die GG Suche bzw. Archivierung von postings in GG
einsortieren?

Falls es keine entsprechenden Negativ-Belege gibt und ich nicht selbst
bei der Suche etliche Male erfolglos bleibe, rangiert für mich die
GG-Suche eher in der oberen Hälfte der "Nützlichkeitsskala".

Grüße, Stefan
--
"Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen
unordentlichen Geist repräsentiert, was sagt dann
ein leerer Schreibtisch über seinen Benutzer aus?"
[Albert Einstein]
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2018-02-19 08:46:35 UTC
Permalink
Post by Stefan Roth
Also: auf einer Skala von 1 (total mies) bis 10 (super exzellent)
- wo kann man die GG Suche bzw. Archivierung von postings in GG
einsortieren?
Hängt vom Ziel ab. Wenn man - so ähnlich wie normalerweise bei
Google - Suchbegriffe eingibt, um zu sehen, ob und was zu dem Thema
schon einmal irgendjemand irgendwo geschrieben hat, dann wird man
damit in der Regel ganz zufrieden sein. Man bekommt passende
Ergebnisse und merkt nicht, wieviel einem unter Umständen entgeht.

Gerade bei Google Groups wird aber wohl häufig ein ganz spezifisches
Posting gesucht, an das man sich erinnert, oder ein ganz
spezifischer Thread. Und *diese* Suchen schlagen häufig fehl, was
dann einigermaßen frustrierend ist.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Stefan muß mehr als Vergnügen machen!
(Sloganizer)
Juergen Barsuhn
2018-02-20 20:20:13 UTC
Permalink
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Stefan Roth
Also: auf einer Skala von 1 (total mies) bis 10 (super exzellent)
- wo kann man die GG Suche bzw. Archivierung von postings in GG
einsortieren?
Hängt vom Ziel ab. Wenn man - so ähnlich wie normalerweise bei
Google - Suchbegriffe eingibt, um zu sehen, ob und was zu dem Thema
schon einmal irgendjemand irgendwo geschrieben hat, dann wird man
damit in der Regel ganz zufrieden sein. Man bekommt passende
Ergebnisse und merkt nicht, wieviel einem unter Umständen entgeht.
Gerade bei Google Groups wird aber wohl häufig ein ganz spezifisches
Posting gesucht, an das man sich erinnert, oder ein ganz
spezifischer Thread. Und *diese* Suchen schlagen häufig fehl, was
dann einigermaßen frustrierend ist.
Servus,
Stefan
Du hast doch selber ein Usenetarchiv angelegt oder unterläuft mir eine
Verwechslung?
Ein guter Platz, um auf dieses Reusenetarchiv hinzuweisen mit einem
Link, wo man Näheres dazu findet.

Gruß
Jürgen
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2018-02-20 22:03:55 UTC
Permalink
Post by Juergen Barsuhn
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Gerade bei Google Groups wird aber wohl häufig ein ganz
spezifisches Posting gesucht, an das man sich erinnert, oder ein
ganz spezifischer Thread. Und *diese* Suchen schlagen häufig
fehl, was dann einigermaßen frustrierend ist.
Du hast doch selber ein Usenetarchiv angelegt oder unterläuft mir
eine Verwechslung?
Ist schon so, und obiger Frust war einer der Gründe dafür.
Post by Juergen Barsuhn
Ein guter Platz, um auf dieses Reusenetarchiv hinzuweisen mit
einem Link, wo man Näheres dazu findet.
Wenn dort etwas mehr gesucht wird, ist der Server platt... :-)

(Der Aufruf von Postings und Threads geht schnell, aber die
Volltextsuche kann, wenn sie nur hinreichend breit angelegt ist,
schon ordentlich Ressourcen verbraten. Dafür ist das Ergebnis dann
aber auch nicht heuristisch, sondern exakt)

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Der süsse Nachbar braucht Stefan. Und Sie?
(Sloganizer)
Stefan Roth
2018-02-22 12:01:15 UTC
Permalink
[snip]
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Juergen Barsuhn
Du hast doch selber ein Usenetarchiv angelegt oder unterläuft mir
eine Verwechslung?
Ist schon so, und obiger Frust war einer der Gründe dafür.
Post by Juergen Barsuhn
Ein guter Platz, um auf dieses Reusenetarchiv hinzuweisen mit
einem Link, wo man Näheres dazu findet.
Hat er doch kürzlich schon gemacht.
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Wenn dort etwas mehr gesucht wird, ist der Server platt... :-)
(Der Aufruf von Postings und Threads geht schnell, aber die
Volltextsuche kann, wenn sie nur hinreichend breit angelegt ist,
schon ordentlich Ressourcen verbraten. Dafür ist das Ergebnis dann
aber auch nicht heuristisch, sondern exakt)
Servus,
Stefan
Muss mal gerade eine GG Suche anwerfen, um dieses o.g. posting zu
finden. ;-)
Grüße, Stefan


PS: Habe das posting mit GG-Suche direkt NICHT gefunden (sondern auf
traditionelle Weise).
GG-Suche kommt offenbar nicht mit "unterwegs" geänderten thread-Titeln
zurecht.

Der thread hieß ursprünglich "Welche Zukunft hat das Usenet noch vor
sich?" und wurde "unterwegs" in neue threads umgeleitet. Z.B. von THH
am 30.03.2011 in "Re: Webforum analog NNTP". Dieser "neue" thread
wurde dann von THH am 13.01.2018 wieder aufgenommen.

Das alles war dann wohl zuviel für die GG-Suche.
Der neuaufgenommene Teil-thread "Re: Webforum analog NNTP" wird in
Google Groups auch überhaupt nicht (als neuer thread) angezeigt!

Wenn man in dem dcpu-thread aus der "mittleren Steinzeit": "Welche
Zukunft hat das Usenet noch vor sich?" aber herumscrollt, findet sich
der Teil-thread und das besagte posting dann aber schon. (Also:
existieren tut es bei GG doch noch - nur finden lässt es sich sehr
schwer).
--
"Heute einmal ein Zwerg sein, um in Zukunft wieder etwas Großes zu sein."
[Juso-Vorsitzender Kevin Kühnert, SPD-Parteitag 21.01.2018]
Thomas Hochstein
2018-01-13 13:44:37 UTC
Permalink
Natürlich gibt es kommerzielle Usenet-Anbieter, die das "File-sharing"
promoten.
Das ist vor allem das einzige, wofür das Usenet noch sichtbar promoted
wird - was man schön sieht, wenn man googelt oder den einen oder
anderen aktuellen Beitrag über das Usenet liest.

Nicht zuletzt ist auch im Wesentlichen nur noch dort Bewegung in der
Newsreader-Entwicklung.

-thh
Jörg Tewes
2018-01-14 13:41:00 UTC
Permalink
Thomas Hochstein schrieb:

[Filesharing Usenet]
Post by Thomas Hochstein
Nicht zuletzt ist auch im Wesentlichen nur noch dort Bewegung in der
Newsreader-Entwicklung.
Allen voran der von dir benutzte Newsreader.


Bye Jörg
--
"Well, you could put a bag over his head and do it for Babylon 5."
(Dr. Franklin (to Ivanova), "Acts of Sacrifice")
Thomas Hochstein
2018-01-14 13:50:34 UTC
Permalink
Post by Jörg Tewes
[Filesharing Usenet]
Post by Thomas Hochstein
Nicht zuletzt ist auch im Wesentlichen nur noch dort Bewegung in der
Newsreader-Entwicklung.
Allen voran der von dir benutzte Newsreader.
So ist es, bedauerlicherweise.
Stefan Roth
2018-01-14 18:37:05 UTC
Permalink
Post by Thomas Hochstein
Post by Jörg Tewes
[Filesharing Usenet]
Post by Thomas Hochstein
Nicht zuletzt ist auch im Wesentlichen nur noch dort Bewegung in der
Newsreader-Entwicklung.
Allen voran der von dir benutzte Newsreader.
So ist es, bedauerlicherweise.
ACH?!
Passiert seit 24.10.2014 (FA 8 release) denn dort IRGENDETWAS?

Stefan
--
15.10.2017 - 22 Jahre deutschsprachige Babylon5-Newsgroup
t***@inter.net
2018-01-20 20:18:17 UTC
Permalink
Post by Stefan Roth
Post by Thomas Hochstein
Post by Jörg Tewes
[Filesharing Usenet]
Post by Thomas Hochstein
Nicht zuletzt ist auch im Wesentlichen nur noch dort Bewegung in der
Newsreader-Entwicklung.
Allen voran der von dir benutzte Newsreader.
So ist es, bedauerlicherweise.
ACH?!
Ach.
Post by Stefan Roth
Passiert seit 24.10.2014 (FA 8 release) denn dort IRGENDETWAS?
Nicht, soweit ich weiß.

Davor aber war die Entwicklung binary-zentriert.
Stefan Roth
2018-01-21 18:02:02 UTC
Permalink
[snip]
Post by t***@inter.net
Post by Stefan Roth
Passiert seit 24.10.2014 (FA 8 release) denn dort IRGENDETWAS?
Nicht, soweit ich weiß.
Davor aber war die Entwicklung binary-zentriert.
Meine Frage war eine rein rhetorische. ;-)

Also: seit fast 4 Jahren passiert da nix - was mit dem sich in den
letzten Jahren beschleunigenden Niedergang des Usenets gut
korrespondiert.
Stefan
--
15.10.2017 - 22 Jahre deutschsprachige Babylon5-Newsgroup
Thomas Hochstein
2018-01-13 15:14:27 UTC
Permalink
(XP/Fup2 de.admin.news.misc)
Um so rätselhafter ist für mich der Niedergang des Usenets.
Das wundert mich.
Etwas ausführlicher hatte ich das vor gut sieben Jahren schon einmal
dargestellt: <***@thorondor.akallabeth.de>

Wichtiger noch finde ich die Antworten dazu von Stefan Fröhlich
<1t4cce7114i33b8n3e9%***@Froehlich.Priv.at> und Alexander
Bartolich <iamf5q$gth$***@four.albasani.net>.

-thh
David Seppi
2018-01-14 22:08:30 UTC
Permalink
(Xpost & Fup2 danm)
Die Reduktion der Mindeststimmenzahl bedürfte einer Abstimmung nach
aktuell gültigen Regeln -- die wird aus dem gleichen Grund scheitern.
Zur Not fände ich für die eine Abstimmung eine Weitere Regel
("Sonderregel") nicht verkehrt, die eine geringere (oder keine)
Mindeststimmenzahl vorsieht.
--
David Seppi
1220 Wien
Andreas M. Kirchwitz
2018-01-14 23:30:41 UTC
Permalink
Post by David Seppi
Die Reduktion der Mindeststimmenzahl bedürfte einer Abstimmung nach
aktuell gültigen Regeln -- die wird aus dem gleichen Grund scheitern.
Zur Not fände ich für die eine Abstimmung eine Weitere Regel
("Sonderregel") nicht verkehrt, die eine geringere (oder keine)
Mindeststimmenzahl vorsieht.
Auf keinen Fall! Sonst kann das missbraucht werden, wenn wir
in Urlaub sind, und das Usenet wäre vom Aussterben bedroht.

Hmmm?

Moment mal ...

Egal.

Einer Sonderregel könnte ich zustimmen, wenn zugleich die
Mindeststimmenzahl für Änderungen an de.comm.uucp dauerhaft
auf 1 Milliarde erhöht wird.

Alles wird gut ... Andreas
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...